Oberaargauisches Schwingfest St. Urban, 04.06.2022

Oberaargauisches Schwingfest St. Urban  Pfingstsamstag 4. Juni 2022

Bei  Kaiserwetter fand das Oberaargauische Schwingfest zum ersten Mal im Kanton Luzern  vor den Toren des  Klosters  St. Urban statt.  In der Klosterarena verfolgten 4700 Zuschauer das geschehen der 170 Schwinger.  Trägerverein sind  der Schwingklub Langenthal zusammen mit der Musikgesellschaft St. Urban und der Pfaffner Guggemusig. 

Der Morgen verlief recht amüsamt, trumpfte doch der Gast aus dem Aargau  Patrick Räbmatter gross auf und lag nach zwei Gängen an der Spitze. Im ersten Gang vermochte er Kronfavorit Matthias Aeschbacher auf den Rücken zu legen. Im zweiten war der junge Seeländer Matthieu Burger unterlegen.  Nach drei  Gängen führt  der  Oberländer und   Sieger des  letzten Oberaargauischen Schwingfestes von 2019 in Grafenried  Bernhard Kämpf , der im ersten Gang unter anderem Adrian Walther besiegen konnte. Ebenfalls mit drei Kreuzlein steht  der einheimische Dominic  Zangger aus Pfaffnau  da. Er gewann unter anderem im zweiten Gang gegen den Eidgenossen Thomas Inniger.  Nach dem fünften Gang fand diesmal ein spezieller Fahnen- und Festakt statt.  Eine Delegation vom Oberaargauischen Schwingfest 2019  in Grafenried durfte nun endlich die Fahne abgeben.  Auch das OK von Ursenbach 2020 konnte so ihr coronabedingtes Fest würdevoll abschliessen.  Die Oberaargauerfahne bleibt nun ein Jahr in der Obhut von St. Urban.  Jürg Bissegger, OK Präsident Grafenried überreichte via Ueli Fuhrimann, OK Präsident Ursenbach , die Fahne an Thomas Grüter OK Präsident  und Landbesitzer vom Festplatz St. Urban.

Die Gäste dürfen mit Michael Müller , ISV und Patrick Räbmatter NWS zwei Kränze aus dem Oberaargau entführen. Neukranzer hat es keinen gegeben.

Um den Schlussgangeinzug gewinnt überraschend Severin Schwander gegen den starken, fast nicht bezwingbaren Seeländer Dominik Roth mit Gammen platt. Der zweite Schlussgangteilnehmer ist Kilian von Weissenfluh aus Hasliberg. Um den Schlussgang gewinnt er gegen den Emmentaler Dominik Gasser. Schwander hat einen viertel Punkt Vorsprung auf von Weissenfluh.  Nach fünf Minuten und zwanzig Sekunden im Schlussgang kann Kilian von Weissenfluh einen Kurzangriff von Severin  Schwander  mit einem Brienzer rückwärts kontern. Kilian gewinnt so den Simmentaler Muni  Namens Urban. 

24 Kränze konnten wie folgt vergeben werden:

Oberland   8, Mittelland  5,  Emmental, Seeland und Oberaargau je  3, Luzern  und Aargau je  1

 

Adrian Schär Medienchef Oberaargauischer Schwingerverband

Anzahl Schwinger156
Anzahl Zuschauer4700
Websitehttps://osf-2022.ch

zurück zur Übersicht

  • Schlussgang Sieger von Weissenfluh Kilian
  • Schlussgang Sieger von Weissenfluh Kilian mit Muni
  • Schlussgang Sieger von Weissenfluh Kilian
  • Schlussgang Schwander Severin - von Weissenfluh Kilian
  • Kropf Marcel - Nägeli Daniel
  • Festplatz mit Zuschauer
  • Kämpf Bernhard - Rolli Martin
  • Inniger Thomas - Schwander Severin
  • Inniger Thomas - Schwander Severin
  • Burger Matthieu - Wittwer Jan
  • Camenzind Ivan - Zangger Dominik
  • Festplatz am Morgen

zurück zur Übersicht